Status Update April/Mai ’19 | Vergleich von Eternal Escape mit anderen rundenbasierten Taktikspielen

Im Mai haben wir die neuste Version von Eternal Escape veröffentlicht. Dies nehmen wir jetzt zum Anlass, unser Spiel mit anderen runden-basierten Taktikspielen zu vergleichen. Die Spiele die wir dafür ausgesucht haben sind:
Valkyria Chronicles, Mutant Year Zero, XCom2, Jagged Alliance2, Wasteland2

Da es ein längerer Blogpost wird, teilen wir den Artikel in sechs Teile auf. Bitte habt Verständnis das wir nicht auf alle Themen eingehen können, dies soll euch einen ersten Einblick verschaffen in zukunft werden wir uns weiteren Punkten annehmen und diese auflisten. Falls ihr brennende Themen dazu habt schreibt sie doch in die Kommentare, wir werden diese dann beim nächsten Artikel klären.

1. Allgemein

Im Gegensatz zu den genannten Vergleichsspielen teilen wir Eternal Escape in Episoden mit einer ungefähren Spielzeit von 10 Stunden auf. Man kann als Spieler jede Episode ohne jegliches Vorwissen spielen und trotzdem problemlos in die übergreifende Story einsteigen.
Eternal Escape ist ein Singleplayer Spiel und wird auf zahlreichen Plattformen verfügbar sein, unter anderem PC und Konsole. Jedoch wird es das Spiel nicht auf dem Handy oder Tablet geben, kann jedoch mobil mit der Nintendo Switch gespielt werden. Außerdem wird es verschiedene Schwierigkeitsgrade für alle Arten von Spielern, von Einsteigern bis Veteranen, geben.
Um einen Wiederspielwert in unserem Spiel zu erzeugen, wird es einige einstellbare Modifikationen des Gameplays geben, die das erneute Durchspielen bereichern oder ergänzen. Auch geben wir den Completionisten unter den Spielern eine Langzeitmotivation mit Challenges, Item-Collections und Achivements.

2. Gameplay – Taktikmissionen

Was das Gameplay der Taktikmissionen betrifft, hat Eternal Escape die meisten Ähnlichkeiten mit Jagged Alliance 2 und XCom2.
Zu Beginn einer Mission gibt es die Möglichkeit für den Spieler, einen Squad aus bis zu max. 8 Karakteren zusammenzustellen. Außerhalb des Kampfes laufen die Missionen in Echtzeit ab und ähneln dabei Stealth Games wie Commandos oder Shadow Tactics. Hier hat man mit Stealth-Mechaniken die Möglichkeit, sich einen Vorteil zu verschaffen, beispielsweise durch eine Erweiterung des Sichtradius oder Heranschleichen und lautloses Töten von Gegnern. Sobald man den Kampfmodus aktiviert oder von einem Gegner entdeckt wird, ändert sich der Modus und wechselt zu dem typischen rundenbasierten Ablauf.

Ein Squadmember hat dabei unterschiedlich viele Aktionspunkte die er für Skills, Items oder Basisaktionen ausgeben kann.
Ein Unterschied zu Jagged Alliance 2 ist, dass es bei Eternal Escape, wie auch bei XCom 2 keine verschiedenen Trefferzonen gibt. Ein Anvisieren von bestimmten Körperteilen um den Gegner damit einzuschränken ist nicht möglich. Einschränkungen durch Handtreffer etc. können aber zum Beispiel als Effekte von Skills hervorgerufen werden.


Die Charaktere können auch während des Kampfes untereinander Items, die sie z.B. auf der Map finden, austauschen. Außerdem lohnt es sich, Maps komplett zu erkunden, weil man zusätzliche Wege, Gegenstände, Baupläne oder Ressourcen zur Verbesserung von Waffen und Rüstungen finden kann. Zudem hat man auch die Möglichkeit, zu einem späteren Zeitpunkt zu einer Map zurückzukehren um sie zu erkunden, da sowohl Gegner als auch Items und Ressourcen respawnen können.

3. Gameplay-Strategiekarte

Während man auf der Karte von einem Punkt zum nächsten reist, können Zufallsereignisse wie Kämpfe, Händler usw. auftreten, wie man es beispielsweise auch von Wasteland 2 kennt. Durch eine dynamische Squad Zusammenstellung, sowie Skill- und Itemzuweisung hat man die Möglichkeit, seine Gruppe der anstehenden Mission anzupassen. Zudem gibt es spezielle Charakter Skills die zum Beispiel nur in der Strategiekarte wertvoll sind.

Wie auch bei XCom 2, ist Zeit die wichtigste Ressource in Eternal Escape. Sie ist hauptsächlich für das Micromanagement auf dem Strategielayer verantwortlich. Dadurch steht der Spieler beispielsweise vor der Entscheidung, einen Gegenstand an der Werkbank zu fertigen oder zu verbessern oder vielleicht doch lieber auf eine weitere Mission zu gehen, die ansonsten nicht mehr verfügbar wäre. Auf der Karte bewegt man sich im Gegensatz zu Wasteland 2 indirekt auf einem „Wegnetz“ zwischen den Missionen, dabei wird es in der ersten Episode noch keine weiteren Bewegungen von Gegner geben. Dies ist jedoch für die verschiedenen Fraktionen in den nächsten Episoden geplant.

4. Camera/ Character / Controls / Sonstiges

Es gibt einen spielbaren Hauptcharakter in Eternal Escape, der in jeder Mission dabei sein muss und daher nicht sterben darf. Zu seiner Unterstützung kann man vor jeder Mission die Gruppe mit Leuten aus dem Squadpool ergänzen. Der Squadpool setzt sich aus Leuten zusammen, die man während des Spiels beispielsweise über Missionen anwerben kann. Dabei sind maximal 20 Leute während der ersten Episode rekrutierbar.

In den Taktikmissionen gibt es eine Third Person Ansicht, ähnlich der von Valkyria Chronicles, diese kann aber für einen größeren Überblick auch auf Top Down umgestellt werden. Auf der Strategiekarte wird es ein vernetztes Gefängnis geben welches in Top Down Ansicht dargestellt wird.

Das Spiel wird über Maus und Tastatur gespielt. Eine Gamepad Steuerung für Konsole ist ebenfalls implementiert und wird stetig erweitert bzw. überabeitet.
Da wir eine hohe Komplexität und Individualität bieten wollen wird das HUD sehr flexibel auf die Bedürfnisse eines Spielers einstellbar sein. Jedes HUD Element kann dabei ein bzw. ausgeschaltet werden. Es wird mehrere Anzeigehilfen geben sowie Formeln und andere weiterführende Metriken die man bei Bedarf einsehen kann.

5. Story

Die Story spielt eine wichtige Rolle in Eternal Escape. Man wird Entscheidungen treffen müssen, welche die weitere Story beeinflussen können. Jeder Nebencharakter hat eine eigene Geschichte bzw. Motivation, die man im Laufe des Spiels durch Events herausfinden kann. So wird die Loyalität der Charaktere zum Hauptcharakter gestärkt. Der Mainplot von Eternal Escape dreht sich natürlich um den Hauptcharakter. Trotzdem führen auch die Nebencharaktere im Squad Gespräche, die zum Verständnis der Geschehnissen beitragen können. Außerdem gibt es indirektes Storytelling, wie etwa Audiologs, die dem Spieler die Welt, in der er sich befindet, näher bringt. Viele dieser Mechaniken hat man u.a. vor kurzem auch schon in Mutant Year Zero angewendet.

6. World-Setting / Musik / Audio / Video / Text / Mods

Das Setting von Eternal Escape ist Science Fiction mit Cyberpunk Elementen. Aus diesem Grund werden übernatürliche Fähigkeiten in Bezug auf die futuristische Technik ein Element des Spiels sein.

Die Squadmember werden auf Anweisungen in den Taktikmissionen genretypisch mit entsprechenden Vocal Sounds reagieren, Gespräche werden jedoch nicht vertont sein. Die Ausrichtung der Musik ist noch nicht final bestimmt, aber wird sich dem kompletten Setting anpassen müssen. Im Moment sind keine Story Vertonung, sowie gerenderte Zwischensequenzen geplant, aber der Spieltext sowie die Menus werden in verschiedene Sprachen übersetzt.

Eins noch zum Schluss, wir werden einen Community Mod Support anbieten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere